Viele Chancen dank der Eurokrise

Einen Platz an der Sonne auf MallorcaAktuell ist es schwierig in Deutschland Immobilien zu kaufen. Zwar sind die Zinsen gerade sehr niedrig, doch die wenigen Immobilien die zum Verkauf stehen sind vollkommen überteuert. Hinzu kommt, dass die EU hoch verschuldet ist und dieses Problem wahrscheinlich in den nächsten Jahren mit einer Inflation gelöst werden muss. Wer jetzt eine Finanzierung für ein überteuertes Haus zahlen muss, wird wahrscheinlich bei der Verhandlung der Anschlussfinanzierung sein blaues Wunder erleben und die Raten nicht mehr bedienen können. Außerhalb der EU zu investieren ist ebenfalls schwierig, da der Euro aktuell schwach ist und somit die Preise für europäische Investoren sehr hoch sind.

Die Krise in Europa hilft deutschen Investoren

Die Nachrichten sind voll von Horrormeldungen aus Südeuropa. Griechenland hat nicht nur mit sehr schwierigen wirtschaftlichen Entwicklungen zu kämpfen. Über 1/4 der jungen Bevölkerung ist arbeitslos und die starken Sparmaßnahmen zwingen das Land in die Knie. Zusätzlich wird Griechenland von Flüchtlingen überrannt, was einen großen finanziellen und personellen Aufwand erfordert. Auch Portugal, Italien und Spanien haben bessere Zeiten gesehen. Was für die dort lebende Bevölkerung eine Tragödie ist, ist für ausländische Investoren eine große Chance. Die Immobilienpreise sind in den letzten Jahren stark gesunken und somit kann man für vergleichsweise kleines Geld einen luxuriösen Platz an der Sonne kaufen. Wer beispielsweise Immobilien auf Mallorca kauft, braucht sich auch um den schwachen Euro keine Gedanken zu machen, da das Geld die Währungsunion nicht verlässt.

Welche Immobilien sind lukrativ?

Wer eine Immobilie in einer schönen Urlaubsregion zu einem vernünftigen Preis kauft, kann eigentlich kein schlechtes Geschäft machen. Was für Objekte hier eine gute Wahl sind hängt davon ab, wofür sie verwendet werden sollen. Wer hier selbst einen Ferien-, oder baldigen Erstwohnsitz haben möchte sollte vor allen Dingen ein Auge auf die Werthaltigkeit haben. Dabei ist in erster Linie die Lage und die Qualität des Hauses von Wichtigkeit. Wenn das Fundament sorgfältig erbaut wurde und Meeresblick geboten wird, hat man eine gute Wahl getroffen. Man sollte jedoch überlegen, ob der Meerblick in den nächsten Jahren verbaut werden könnte. Dies schmälert den Wert des Grundstückes erheblich. Die Ausstattung ist zwar ein wichtiger Wohlfühlfaktor, kann jedoch mit kleinen Investitionen deutlich aufgewertet werden.

Verkaufen, Langzeitmiete oder für Touristen?

Langfristig kann man wohl am meisten Geld mit der kurzfristigen Vermietung an Reisende verdienen. Hier ist jedoch zu bedenken, dass durch die viele Zahl der Bewohner die Einrichtung schnell abnutzt, Dinge zu Bruch gehen und immer wieder gereinigt werden muss. Außerdem benötigt man jemanden vor Ort, der sich um die Schlüsselübergabe und Abnahme der Immobilie kümmert. Durch eine langfristige Vermietung kann man vielen Arbeitsprozessen aus dem Weg gehen, erzielt jedoch meist einen geringeren Gewinn. Wer gar keinen Stress mit seinem Objekt haben möchte, kann dieses nach einigen Jahren abstoßen. Auf Grund der Spekulationsfrist bietet sich dies meist nach 10 Jahren an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.